Bösendorfer Artists

Nareh Arghamanyan - Klavier

Kultur.Sommer.Semmering
Jean-Baptiste Loeillet (1680 -1730) / Leopold Godowsky (1870-1938)
aus 6 Suiten für Cembalo oder Spinett, Suite in e -moll:

I. Allemande
II. Aire
III. Corant
IV. Gigue

Jean-Philippe Rameau (1683-1764) / Leopold Godowsky (1870-1938)
Elegie in e-moll

Jean-Philippe Rameau (1683-1764) / Leopold Godowsky (1870-1938)
Tambourin (aus Suite in e-moll)

Jean-Philippe Rameau (1683-1764) / Ignaz Friedman (1882-1948)
Le Rappel des Oiseaux (aus Suite in e-moll)

Claude Debussy (1862-1918)
Hommage à Rameau (aus Images 1)

Olivier Messiaen (1908-1992)
Regard du Père (aus Vingt regards sur l'enfant-Jésus)

Maurice Ravel (1875-1937)
Oisaeux tristes (aus Miroirs)

Francis Poulenc (1899-1963)
Mélancolie, FP 105

Camille Saint-Saëns (1835-1921) / Ignaz Friedman (1882-1948) / Nareh Arghamanyan
Schwan aus Der Karneval der Tiere

Camille Saint-Saëns (1835-1921) /Franz Liszt (1811-1886) / Vladimir Horowitz (1903-1989)
Danse Macabre, op. 40

------

César Franck (1822-1890) / Ignaz Friedman (1882-1948)
Prélude, Fuge und Variation in h-moll, op. 18

Jean-François Dandrieu (1682-1738) / Ignaz Friedman (1882-1948)
Capriccio (Le caquet) in E- Dur

Gabriel Faure (1845-1924) / Nareh Arghamanyan
Pavane in fis-moll, op. 50

Erik Satie (1866-1925)
Gnossienne Nr. 1, Nr. 3

François Couperin (1668-1733) / Ignaz Friedman (1882-1948)
La Tendre Fanchon

Maurice Ravel (1875-1937)
Pavane pour une infante défunte

Maurice Ravel (1875-1937)
Auswahl aus Le Tombeau de Couperin

Georges Bizet (1838-1875) / Vladimir Horowitz (1903-1989)
Carmen-Variationen

»Musik ist die Art, wie ich mich ausdrücke, wie ich meine Gefühle zeige. Wann immer ich auftrete, versuche ich, mit der Musik zu sprechen.«

Nareh Arghamanyan gehört nicht nur technisch zu den herausragendsten Protagonistinnen der neuen Pianistengeneration, mit ihrer reichen Klangfarbenfantasie und großen Erzählkraft besitzt ihr Spiel etwas ganz Eigenes und Kostbares. Kritiker loben vor allem ihre Fähigkeit, mit ihrer Musik Geschichten darzubieten: »Einzigartig sinnlicher Erzählton«, »Charismatische Bühnenpräsenz« oder auch »Potenzieller Superstar« sind nur einige der zahlreichen anerkennenden Äußerungen.

Nachdem die geborene Armenierin im Alter von 15 Jahren als jüngste Klavierstudentin an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst aufgenommen wurde, gewann sie schon kurz darauf wichtige internationale Wettbewerbe. Heute begeistert die Virtuosin in zahlreichen renommierten Konzertsälen rund um den Globus, etwa im New Yorker Lincoln Center oder im Wiener Musikverein - und kehrt nach ihrem Erfolg im letzten Jahr auch an den Semmering zurück!

»Ich denke, das Klavier ist ein geschlossener Kreislauf aller menschlichen Emotionen und eine Palette all unserer Lebenserfahrungen.«


Datum:

Donnerstag, 18. August

Uhrzeit:

15:30 Uhr

Ort:

Grandhotel Panhans

Preis(e):

€ 28 (25)


Kartenbestellung