Schachnovelle

Mit Cornelius Obonya

Kultur.Sommer.Semmering

»Ich war durch meine fürchterliche Situation gezwungen, diese Spaltung in ein Ich Schwarz und ein Ich Weiß zumindest zu versuchen, um nicht erdrückt zu werden von dem grauenhaften Nichts um mich.«

Im geschichtsträchtigen Grandhotel Panhans, wo Stefan Zweig selbst anno dazumal residierte, trifft erneut eindrückliche Erzählkunst auf eine der wohl bekanntesten Novellen der Weltliteratur: »Jedermann«-Legende Cornelius Obonya kehrt im Rahmen des Stefan-Zweig-Zyklus nach seinen umjubelten literarischen Auftritten in vergangenen Spielzeiten abermals zurück an den Semmering. Einmal mehr versetzt er das Publikum auf einen wogenden Atlantikdampfer zwischen New York und Buenos Aires, wo vielschichtige Lebenswelten aus den unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten aufeinanderprallen. Der Schachmeister und Weltreisende Mirko Czentovic, der selbstbesessene Ölmillionär McConnor sowie die gebrochene Figur des Dr. B., der gegen seine inneren Dämonen anzukämpfen versucht - sie alle verbindet das Schachspiel, als Lebensaufgabe, als elitärer Zeitvertreib, als Rettung und Fluch zugleich. Obonyas markante, wandelbare Stimme sowie seine einzigartige Interpretation der berühmten Novelle verdeutlichen die Zerrissenheit ihrer Charaktere und verkörpert jene Leidenschaft und Klarheit, die einem Text von solchem Rang gebührt.

Menu à la Belle Époque:
Genießen Sie als Ouvertüre vor der Vorstellung einen exklusiven Aperitif mit Blick auf die beeindruckende Semmeringer Berglandschaft und lassen Sie den Abend mit einem opulenten, viergängigen Hauben-Dîner sowie den Klängen des Semmeringer Salonquartetts im Grandhotel Panhans lukullisch ausklingen.


Datum:

Freitag, 12. August

Uhrzeit:

15:30 Uhr

Ort:

Grandhotel Panhans

Preis(e):

€ 39/51/63 (35/46/57)


Kartenbestellung