Kreutzersonate

Mit Hermann Beil und dem Merlin Ensemble

Kultur.Sommer.Semmering

...wir waren [...] zwei Sträflinge, die einander hassen und die an eine Kette geschmiedet sind, die einander das Leben vergiften und sich alle Mühe geben, das nicht zu sehen.

Auf einer nächtlichen Bahnreise durch das winterlich verschneite Russland entspinnt sich zwischen einigen Fahrgästen ein Gespräch, dass schließlich im tragischen Geständnis eines der Mitreisenden gipfelt: Zunehmend enttäuscht und von unbegründeter Eifersucht zerfressen, hatte er seiner Gattin einst das Leben genommen - ein tödliches Liebesdrama, ausgelöst durch die eröffnenden Klänge der von seiner Frau so geliebten »Kreutzersonate« Beethovens.

Wie kaum ein anderes Werk der Musikgeschichte hat diese Violinsonate des großen Meisters eine beinahe magnetische Wirkungsmacht entfaltet, welche nicht nur Leo Tolstoi zu seiner gleichnamigen Novelle inspirierte, sondern darüber hinaus auch in den Werken anderer Komponisten fortwirkte: So beflügelte Tolstois Werk wiederum die Fantasie Leoš Janáčeks, der sein erstes Werk für ein Streichquartett ebenso als »Kreutzersonate« betitelte.

Dramaturg und Autor Hermann Beil begibt sich an diesem literarischen Kammermusikabend gemeinsam mit dem Wiener Merlin Ensemble auf die Spuren eben dieser faszinierenden Inspirationskette, die sich von einer einst als unspielbar geltenden Sonate über das packende Drama einer vergifteten Ehe bis hin zu einem leidenschaftlichen Streichquartett erstreckt. Zwischen den virtuosen Klängen von Violine und Piano rezitiert Beil dabei mit klarer, feiner Sprache aus Tolstois berühmter Novelle - ein Abend rund um Macht und Wirkung der Musik.


Datum:

Samstag, 30. Juli

Uhrzeit:

11:00 Uhr

Ort:

Grandhotel Panhans

Preis(e):

€ 34/45/56 (31/40/51)


Kartenbestellung