Südbahnhotel Semmering

Das sommerliche Erwachen eines österreichischen Architektur-Juwels

Kurz vor Festivalbeginn konnte der Kultur.Sommer.Semmering das berühmte Südbahnhotel als weitere Spielstätte neben dem Kurhaus Semmering gewinnen. Das einstige Luxushotel prägte die Geschichte des mondänen Luftkurortes wie kaum eine andere Einrichtung und manifestiert sich heute als faszinierendes Stück Zeitgeschichte. Nachdem das prunkvolle Gebäude über Jahre hinweg leer stand, wird der Kultur.Sommer.Semmering dieses architektonische Juwel bereits diesen Sommer neuerlich mit Leben erfüllen. Somit wurden für das Festival 2017 sämtliche für das Grandhotel Panhans vorgesehenen Veranstaltungen aufgrund der dortigen Renovierungsarbeiten in den legendären Prachtbau verlegt.

Gelegen auf genau 1000 Metern Seehöhe wurde das "Erste" Südbahnhotel (damals noch "Hotel Semmering" genannt) 1882 als erstes von mehreren großangelegten Hotelprojekten der Südbahngesellschaft eröffnet. Damit auch das erste Hotel am Semmering, initiierte es die Entwicklung der kleinen Gemeinde zum mondänen Höhenluftkurort und ebnete der Tradition des Kur- und Sommerfrische-Tourismus in ganz Österreich den Weg.

Nachdem das Südbahnhotel schnell dauerhaft ausgebucht war, musste der boomende Betrieb schon bald expandieren. Neben dem Erstbau, der noch ohne viel dekoratives Beiwerk und mit schlichter Fassade auskam, wurde von 1901 bis 1903 das so genannte "Zweite Südbahnhotel" im Stil des Späthistorismus erbaut. Dieses luxuriöse Palasthotel mit den ikonischen, grün verblechten Zwiebeltürmchen prägt bis heute das Erscheinungsbild des Semmerings. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts zählte das Südbahnhotel mit 400 Zimmern und seinen vielen prominenten Gästen, von Adelsträgern bis hin zu Künstlern und Ministern, zu den führenden Luxushotels Europas.

Nach dem Ausbruch des 2. Weltkrieges ging die Blütezeit des glamourösen Erholungszentrums dem Ende zu. Während des Krieges teils zum Lazarett umfunktioniert, wurde der Hotelbetrieb nach 1945 erneut aufgenommen, erreichte jedoch nie mehr den Glanz der Vorkriegszeit. Ende der 1960er Jahre wurde der Betrieb nach und nach stillgelegt und das Gebäude wurde in den 1970er Jahren an eine Privatgesellschaft verkauft. Diese trennte das "Erste Südbahnhotel" von 1882 vom restlichen Gelände ab und baute es zu einem Komplex von Eigentumswohnungen um.

Das prunkvolle "Zweite Südbahnhotel" steht nach mehreren Besitzerwechseln bis heute leer. Von 2000 bis 2010 diente es den Festspielen Reichenau als Spielstätte. Im Sommer 2017 wird das leerstehende architektonische Juwel nun endlich wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der Kultur.Sommer.Semmering wird das Südbahnhotel neben dem Kurhaus Semmering als traumhaft nostalgische Konzert-Kulisse neuerlich mit Leben erfüllen. Damit wird ein lang gehegter Wunsch vieler Kulturliebhaber und nicht zuletzt des Festivals selbst Realität.

www.suedbahnhotel-semmering.at

Veranstaltungen

Impressionen